Was ist Unter Logotherapie zu verstehen?



Motivation und Veränderung
Die Logotherapie – nicht zu verwechseln mit der Logopädie – ist eine sinnzentrierte Beratungs- und Therapieform und beinhaltet ein Motivations-konzept, das tiefgreifend dazu beiträgt, dass stagnierendes Leben wieder befreit wird und eine neue sinnvolle Richtung bekommt. Sie arbeitet lösungs-und potenzialorientiert.

Sie gehört dem Bereich der Humanistischen Psychologie an, deren Menschenbild umfassender ist als das der gängigen Psychologie.

 

Für die Logotherapie ist der Mensch mehr als nur Körper und Psyche. - Sie geht davon aus, dass die Mitte eines jeden Menschen aus starken, positiven, unzerstörbaren geistigen Kräften besteht, durch die er das eigene Leben selbstbestimmt lenken kann. Durch schwierige Lebens-entwicklungen kann der Zugang zu diesem Potenzial verschüttet sein.
Die logotherapeutische Arbeit hat zum Ziel, den Zugang wieder
zu ermöglichen.

 

Leben kann immer wieder neu gestaltet werden
Die Logotherapie geht davon aus, dass das Schicksal immer gestaltet wer-den kann, wenn der Betroffene sich seiner inneren Freiheit bewusst wird, seiner Freiheit, sich für etwas Neues entscheiden zu können: Für eine neue Blickrichtung aufs Leben, für neue Werte, für einen neuen Lebensmittel-punkt. Sie beseitigt nicht nur Symptome, sondern führt zu tiefgreifenden, nachhaltigen Lösungen. 

 

Mit Hilfe der logotherapeutischen Erkenntnisse ist es möglich, sein Leben bewusst selbst in die Hand zu nehmen, es menschlicher zu gestalten und Sinn in ihm zu finden. Insofern kann Logotherapie auch dort angewendet werden, wo keine schwerwiegenden Probleme bestehen, um für das persönliche Leben neue Impulse, möglicherweise eine neue Richtung zu finden. Darüber hinaus haben logotherapeutische Ansätze sowohl im Bereich der Berufs- und Arbeitswelt als auch in der Pädagogik eine Bedeutung.

 

Die Logotherapie arbeitet sinn- und wertorientiert, da sie erkannt hat, dass der Mensch letztlich immer auf der Suche nach Sinn im Leben ist und sich nach Werten (Zielen) ausrichtet, um sein Leben als befriedigend zu empfinden:

 

:: Sinn: Im Alltag sind wir uns der Sinnsuche jedoch selten bewusst. Sie wird erst deutlich, wenn wir einmal absichtlich darauf achten, wie oft wir täglich die Sätze „das macht Sinn“ oder „das macht keinen Sinn“ gebrau-chen. Das tun wir bei großen und wichtigen Entscheidungen als auch bei kleinsten, alltäglichen. Bei genauer Betrachtung sind diese Formulierungen nicht nur beiläufige Redewendungen, sondern ein wichtiges Mittel zur Entscheidungsfindung.
Mit diesen Fragen lenken wir unseren Lebensweg im Großen als auch im Kleinen. Ins Bewusstsein tritt die Frage nach Sinn erst massiv, wenn schwierige
Ereignisse den freien Fluss des Lebens blockieren, z. B. Probleme mit Mitmenschen, Krankheit, Arbeitsplatzverlust, chronische Überlastungs-situationen. Sie kann so stark werden, dass der Sinn des persönlichen als auch des Lebens überhaupt in Frage gestellt wird. Sinn ist das, was uns Halt und Richtung gibt im Leben und ist die Basis für jede Entscheidungsfindung.

 

:: Werte: Eng verbunden mit Sinn sind die Werte, nach denen wir handeln und unser Leben ausrichten. Der Weg zu ihrer Verwirklichung läßt Sinn-Empfinden entstehen. Werte sind all jenes, das uns etwas bedeutet, das uns im Herzen berührt. Sie sind das, was unser Leben wertvoll erscheinen läßt und für das wir leben wollen; für das wir uns einsetzen. Werte können durch schwierige Entwicklungen oder unerwartet eintretende Ereignisse verloren gehen und nicht mehr umsetzbar sein. Das verursacht Leiden und kann auch sehr begrenzte Lebenssituationen hervorrufen.

 

Der Logotherapeut ist behilflich bei der Suche nach neuen Werten und Perspektiven, die dem Leben wieder Richtung und Sinn geben.

 

:: Existenzanalyse: Die Existenzanalyse beinhaltet das psychologisch-philosophische Fundament, auf dem die praktische Arbeit der Logotherapie basiert. Sie setzt sich mit den psychologisch-geistigen Aspekten aus-einander, die das menschliche Leben bewegen und tragen, und beschreibt das Menschenbild, nach dem sich die Logotherapie richtet. Daraus lassen sich tiefgreifende und stabile Lösungsmöglichkeiten ableiten, wenn Leben problemhaft geworden ist und auch unabhängig davon grundsätzlich zur Lebensgestaltung.


Der Wiener Neurologe und Psychiater
Viktor Emil Frankl (1905-97) ist der Begründer der Logotherapie und Existenzanalyse. Im Laufe der Zeit hat sie Weiterentwicklungen und Neuansätze erfahren mit unterschiedlichen Schwerpunktsetzungen. Dabei sind die Inhalte der von Viktor Frankl begrün-deten Existenzanalyse bei allen zentral enthalten. Die Weiterentwicklungen betreffen sowohl die Bereiche Psychotherapie, Beratung, Persönlichkeits-arbeit als auch die Berufs- und Arbeitswelt und die Pädagogik. Im therapeu-tischen Rahmen sind folgende drei Namen zu nennen. Alle drei Personen sind direkte Schüler von Viktor Frankl.

 

Alfried Längle

Elisabeth Lukas

Uwe Böschemeyer

 

Uwe Böschemeyer (Salzburg) entwickelte in umfassender Arbeit die Methode der Wertorientierten Imagination. Er ergänzte zudem die logotherapeutischen Ansätze auch mit der Wertorientierten Enneagramm-Arbeit.

 


 

:: Die Wertorientierte Imagination ist eine Vorgehensweise, die zu-sätzlich zum Gespräch angewendet werden kann, um zu tiefgreifenden, dauerhaften Lösungen zu kommen. Unter dieser Methode ist die Arbeit mit den inneren Bildern unseres Unterbewusstseins zu verstehen. Im Unbe-wussten sind unsere Selbstheilungskräfte verankert und dort liegen oftmals schon die Antworten bereit, nach denen wir suchen. Durch die Imaginations-arbeit werden diese unter Umgehung des Verstandes in Form von sym-bolischen Bildern ins Bewusstsein gehoben. Die Arbeit mit den inneren Bildern berührt insbesondere den Bereich der Gefühle. Die Imaginationen tragen dazu bei, dass ein Thema nicht nur verstandesmäßig erfasst wird, sondern dass auch die damit verbundenen Gefühle dem theoretisch Verstandenen folgen können. Das führt zu einer nachhaltigen Verankerung der neu erarbeiteten Einsichten.

 

:: Die Enneagramm-Arbeit beschäftigt sich mit unseren Persönlichkeits-mustern, die zum größten Teil in der Kindheit geprägt wurden. Dabei sind neben starken, kraftvollen Eigenschaften auch solche entstanden, die im Hier und Heute des Erwachsenenlebens häufig zu Blockierungen unseres freien Lebensflusses führen und Beziehungen aller Art erschweren. Es geht darum, diese spezifischen Denk-, Gefühls- und Reaktionsmuster zu erkennen, um die hinderlichen Anteile immermehr loslassen zu können. Somit treten die individuellen Stärken und Potenziale umso klarer in Erscheinung. Das Leben wird entspannter und facettenreicher. Wir lernen uns selbst besser kennen und wertzuschätzen, ebenso unsere Mitmenschen.

 

Bei Partnerschaftsproblemen ist die Enneagrammarbeit eine sehr hilfreiche Methode, indem sie die typischen Verstrickungen verständlich macht und auf diese Weise eine leichtere Auflösung ermöglicht.

 

 



Meine Ausbildung: Dr. theol. Stephan Peeck, Institut für Logotherapie und Existenzanalyse, Hamburg-Bergedorf

Zusammenarbeit: Dr. Wolfgang P. Olschewski, Hamburg, www.wertekosmos.de